Quartiersrat Schelmengraben

Einladung zur öffentlichen Sitzung des Quartiersrats Schelmengraben am 22. Juli
Nach längerer Pause lädt der Quartiersrat Schelmengraben die Bewohnerinnen und Bewohner wieder zu einer öffentlichen Sitzung am 22. Juli von 18 bis 20 Uhr ein. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, findet sie im großen Saal des Stadtteilzentrums (Hans-Böckler-Straße 5 – 7) statt. Starke Signale, die erfolgreiche und geschätzte Arbeit des Quartiersrats mit neuen Aufgaben fortführen zu wollen, kamen zuvor sowohl von den Bewohnerinnen und Bewohnern, als auch von Seiten des Oberbürgermeisters, der Stadtverwaltung und des Ortsbeirats. Auch die Wohnbaugesellschaft GWH ist wieder mit im Boot. Ziel ist es, viele Schelmengrabenerinnen und Schelmengrabener zu informieren und zu beteiligen, sei es als Mitglied des Quartiersrats, als Teilnehmende an den öffentlichen Sitzungen oder durch die Mitarbeit in offen gestalteten Arbeitskreisen zu verschiedenen Themen. Nur gemeinsam kann es gelingen, zu verändern und weiter zu verbessern. Um die Themenfindung geht es in der nächsten Sitzung - alle sind aufgerufen, ihre Vorschläge einzubringen. Außerdem wird von der GWH über die Parksituation im Schelmengaben und über anstehende Sanierungen und Erneuerungen von Gebäuden und Flächen informiert. Das Stadtteilmanagement Schelmengraben in Trägerschaft der BauHaus Werkstätten Wiesbaden moderiert wie gewohnt die Sitzung.

 

Neue Aufgaben für den Quartiersrat Schelmengraben

In seiner internen Sitzung hat sich der Quartiersrat am 11. März mit großer Mehrheit darauf verständigt, seine Arbeit mit neuen Aufgaben als zentrales Gremium zur Bürgerbeteiligung fortzuführen. Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch der Oberbürgermeister, die Stadtverwaltung und der Dotzheimer Ortsbeirat hatten im Vorfeld deutlich gemacht, dass sie seine Arbeit schätzen und nicht missen wollen. Auch die GWH engagiert sich weiterhin im Quartiersrat, der nicht zuletzt für die Vorhaben des Programms zur Sozialen Stadtplus arbeiten wird.

Ursprünglich bestand die Aufgabe in einer erweiterten Bürgerbeteiligung in Zusammenhang mit der im Schelmengraben geplanten Ergänzungsbebauung. Ende Januar verabschiedete sich die GWH, Wohnungsgesellschaft Hessen, jedoch überraschend vom geplanten Bau von etwa 650 neuen Wohnungen. Wie es mit dem Quartiersrat genau weitergeht, bespricht das Gremium in seinem nächsten Treffen. Angedacht ist eine offen gestaltete Organisationsform, in die sich interessierte Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Schelmengraben zukünftig verbindlich einbringen können. Aktuell erarbeitet eine Arbeitsgruppe eine neue Satzung.