BIWAQ Schelmengraben

„Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ ist ein Programm des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), welches die Chancen von Bewohner/innen in Stadtteilen mit erhöhter sozialer Bedarfslage verbessern soll. Die Projekte finden in Gebieten des Städtebauförderungsprogramms “Soziale Stadt” statt.

In einem zweistufigen Antragsverfahren wurden aus 128 Interessenbekundungen bundesweit 70 Kommunen mit ihren Projekten ausgewählt, darunter Wiesbaden mit den BauHaus Werkstätten als Teilprojektpartner. Die Ziele des Programms liegen in der Verzahnung städtebaulicher Investitionen mit arbeitsmarktpolitischen Instrumenten zur nachhaltigen Integration von langzeitarbeitslosen Frauen und Männern.

Mit wohnortnahen Beratungs-, Qualifizierungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für die Bewohner/innen wird zeitgleich ein Mehrwert für den Stadtteil geschaffen. Im Schelmengraben werden folgende Projekte umgesetzt:

Zielgruppe
Zielgruppe des Programms sind insbesondere Bewohner/innen des Schelmengrabens. Grundsätzlich können die Angebote jedoch von allen Wiesbadener/innen ab 27 Jahren genutzt werden. Das Programm schreibt vor, dass 50,1% der Teilnehmer/innen aus dem Schelmengraben, dem Sauerland, dem Inneren Westend und Biebrich Südost kommen müssen.

Projektdauer
BIWAQ hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2018.

Ansprechpartnerin
Karin Wolter (Projektleitung)

Moritz-Lang-Haus (im Erdgeschoss)
Karl-Arnold-Straße 13
65199 Wiesbaden

Tel. 0611 – 72428247
Fax 0611 – 72428249
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine filmische Erläuterung zu BIWAQ finden Sie hier:

Das Projekt wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier - BIWAQ“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und den Europäischen Sozialfonds gefördert.